Diktatkönigin



Il scambio

italia-134.jpg

Vor etwas mehr als einem Monat war ich in Florenz und ich kam noch garnicht dazu, zu erzählen, wie es eigentlich war.
Und jetzt, wo ich an einem Bericht für den Jahresbericht unserer Schule sitze, merke ich, wieviel von dem, das ich erwähnenswert fand, ich einfach vergessen habe.

Aber an meine Versprecher erinnere ich mich noch gut:

was ich sagen wollte
was ich auf italienisch gesagt habe
was ich tatsächlich gesagt habe

„Wo ist deine Schwester?“
„Dov’e e la tia fratella?“
„Wo ist deine Brüderin“

„Ich habe sie vergessen.“
„Lei ritardata.“
„Sie ist gestört/zurückgeblieben.“

„Kennst du (den Bergiff) „Transvestit?“
„Tu sei transvestit?“
„Bist du ein Transvestit?“

„Hast du Kopfschmerzen?“
„Hai mal a la tetta?“
„Hast du Schmerzen an der Titte?“

(Auf richtige Grammatik und Rechtschreibung erhebe ich keine Garantie, ich hab mich nicht ohne Grund versprochen [Und schriftlich ist mein Italienisch nicht unbedingt besser])

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: