Diktatkönigin



Kindergarten continues – how fun!

55.jpg

So gefreut habe ich mich auf diese Deutschstunde!

Wir hatten gefühlte hundert Jahre kein Deutsch mehr und sollten Effi Briest gelesen haben (vllt. drei die das auch wirklich getan hatten).
Die Stunde fing schon lustig an, als der gute Junge, der die erste Seite vorgelesen hat, vor Lachen beinahe nicht weiterlesen konnte, denn die Sätze nahmen und nahmen kein Ende.
Und nachdem wir die ausgesprochen detailreiche Beschreibung Fontanes zur Kenntnis genommen und besprochen hatten, sollten wir das Beschriebene zeichnen.

Ja, zeichnen.

Das war in der Tat lustig, wir haben unsere 15-Punkte-in-Kunst-Schülerin hinter die Tafel gelockt, zumindest stand ich da mit ihr, um ihr zu erklären was sie malen soll, und mir ging auf, dass ich es zwar gelesen und für nett befunden hatte, es jedoch vollends an Substanz in meinem Kopf mangelte. Und sie hatte für diese Aufgabe zu hohe Ansprüche an sich selbst. Stress der amüsanten Art.

Natürlich kann man sich fragen, ob es so klug ist, vier Stunden vor einer Klausur Zeit mit Zeichnungen zu verbringen, wenn man das Thema gerade erst begonnen hat, aber ich vertraue meinem Lehrer in diesem Punkt.
Wir hatten eine ähnliche Aufgabe, als wir den Sandmann besprachen. So brachte er ein weißes Plakat mit, auf das wir Augen malen sollten. Vielleicht fehlt solchen Aufgaben auf den ersten Blick der intellektuelle Nährwert, schön sind sie aber, weil man durch Malereien eine ganz andere Beziehung zu einem literarischen Werk bekommt. Wir haben schließlich alle mal gemalt.

Unvergesslich der Moment, als unser Deutschlehrer lachte, so ein kalauerartiges ‚höhö‘, der Kurs auch gluckste, so als Reaktion auf das kalauerartige Lachen und er sich verwirrt umdrehte, um zu fragen, ob er was nicht mitbekommen habe. Hihihi.

Ich hab noch auf dem ganzen Heimweg gekichert.
(Oder wie nennt man das, wenn man aufstoßend, fast hustend lacht? Für das Wort gibt es einen Preis von mir.)

{ich liebe die wachsmalstifte, die oben abgebildet sind. mit solchen stiften haben wir uns in der vorklasse in originalgröße gemalt, als es morgens noch dunkel war, ohne schuhe auf dem boden rumkriechend. oh, sie rochen so gut, mhhh….}

Advertisements

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare

  1. Ich habe diese Wachsmalstifte (bzw. die Blöcke dazu) diese Woche auch seit Jahren mal wieder in die Finger bekommen. Mir gefallen sie immer noch nicht… obwohl sie sicher besser riechen als Edding 😉

    | Antwort Verfasst 10 years, 1 month ago
  2. * luelue says:

    Gibt es extra Blöcke für solche Wachsmalstifte?

    Ich find die tun’s ganz gut auf Packpapier und Tapete. Da fällt mir ein, ich hab ja noch Tapetereste rumfliegen…^^

    | Antwort Verfasst 10 years, 1 month ago
  3. Nein, keine Malblöcke 😀

    Es gibt diese Stifte auch in einer dickeren Ausführung – etwa in der Form eines Radiergummis. Die heißen dann Blöcke 🙂

    | Antwort Verfasst 10 years, 1 month ago
  4. * Herr Rau says:

    „Oder wie nennt man das, wenn man aufstoßend, fast hustend lacht?“

    Prusten? Oder ist das zu feucht, zu kontinuierlich. Trockener: Glucksen.

    | Antwort Verfasst 10 years, 1 month ago
  5. * lülü says:

    Ja! Das ist es!
    Nach dem Wort „Prusten“ habe ich vergeblich gesucht, obwohl sie inhaltlich einen ständiger Bestandteil meines lieben Alltags sind.
    Dankeschön. 😀

    Nur mit dem Preis will das grade nicht so recht klappen, weder bekomme ich Bilder, noch Links in meinen Kommentar.

    | Antwort Verfasst 10 years, 1 month ago


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: