Diktatkönigin



Sie ist verliebt. Und ich neidisch.

love3.png

„Ich hab gemerkt, dass ich in ihn verliebt bin, als ich seine Bilder angesehen hab. Er findet mich auch schön. Ich hatte so Angst, dass er mich nicht schön findet, weil wir uns immer morgens sehen. Ich bin so verliebt. Und weißt du, wie er mich rumgekriegt hat? Er hat mich am Hals entlanggeküsst. ‚Ich möchte dich kennenlernen.‘ Das ist eine der schönsten Sachen, die jemals jemand zu mir gesagt hat. Und er hat meine Brüste geküsst und das ist wirklich hocherotisch, wenn ein Mann das kann. Und er hat mir zuhört als ich mein Referat vorgelesen habe. Ich saß neben ihm und er hat Gitarre gespielt. Er wird eine seiner Gitarren bei mir lassen, das ist so ein Liebesweis, er liebt seine drei Gitarren abgöttisch. Die schwarze am meisten. Meine Mutter ist natürlich skeptisch, sie mag es wenn ich alleine bin. Weil sie immer so viele Pläne mit mir hat. Er rasiert sich unter den Armen und er hat saubere Fingernägel, immer. Und er duscht sich zweimal am Tag, damit er sauber ist. Und er sieht immer gleich aus, egal, ob er aus dem Regen kommt oder nicht, er sieht immer gut aus. Und ich liebe es, dass er größer ist, als ich, dadurch nimmt das von-hinten-in- den-Arm-nehmen einen ganz anderen Charakter an. Ich hab ihm mein Foto gegeben und er hat es in seinem Portmonnaie. Ich hätt‘ nicht gedacht, dass ich mich nochmal verlieben könnte. Er hat so schmale Lippen, das mag ich. Er sagt, dass er liebt, wie ich mich bewege. Wenn er mich küsst. Und er wird zur Feministin.“ „Weil du ihn zu dazu machst?“ „Ich hab den Hass geschürt. (Sie lacht) Aber er sagt, dass man viel zu wenig darüber spricht, dass man in der Schule viel mehr über Feminismus sprechen muss, Olympe de Gouge, Simone de Beauvoir, Alive Schwarzer. Ich mag ihm Sachen schenken. Ich werd kitschig mit ihm. Und er riecht gut. Er versucht mich sogar zu überreden, meine Brille zu tragen, weil er sagt, sie steht mir. Morgen kauf ich ihm eine Zahnbürste. Aber wenn er schon ’ne Gitarre bei mir lässt, dann kann ich ihm auch eine Zahnbürste kaufen. Und ich hab ihm beigebracht, dass es drei Geschlechter gibt.“ „Way! Ich bin stolz auf dich!“ „Ja, während meines Feminismusreferats. Ich mag männliche Feministin, wir haben uns gemeinsam über antifeministische Zitate aufgeregt. Irgendwie hat er was von einem Ritter, wenn er Gitarre spielt. Irgendwie hat es so dieses Altmodische, dass Männer Gitarre spielen für Frauen. Er mag sogar mein Krönchen. Wir waren zusammen einkaufen. Er ist umkompliziert beim Einkaufen, er motzt nicht. Und ich kann mir so gut vorstellen, dass er mich beschützt. Immer wenn ich ihn angucke lächelt er. Dann frage ich ihn, warum er lächelt. Dann sagt er, ‚Du lächelst doch auch‘ und dann fällt mir erst auf, dass ich auch lächle. Und er mag mein Bäuchlein.“

(Sie seufzt. Sie lässt mich ihr Herz fühlen. Poch, poch, durch meinen dicken bunten Pulli.)

Advertisements

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare

  1. * Iago says:

    Schöner Text. Zu wenig Kommentare ;/

    | Antwort Verfasst 9 years, 9 months ago


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: