Diktatkönigin



Esmu uz Latviju!

Oha. Ich bin da. Zwar eine Stunde frueher als gedacht, aber ein wenig im Eimer. Da das mit der Unterkunft nicht ganz geklappt hat, sitze ich in einem Internetcafe im Busbahnhof. Etwas geraedert jedenfalls (Alter, im Bus schlafen schlaucht mehr als ich gedacht haette).  Aber auch ganz froh und optimistisch. Hier strolcht eine Katze zwischen den Computertischen umher. Und es gibt SEB-Bankomaten. Haette ich das gewusst. (Hanse, klar…)

Das Wetter ist jedenfalls wunderbar, mein Rucksack zu schwer und die Sprache schoen wie Finnisch, aber genauso unverstaendlich.
Koennt ihr mir beim Schlafplatzfinden die Daumen druecken?

(Doppelhorst an mich selbst: Musik dabei, Kopfhoerer vergessen. )

Advertisements

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare

  1. * gorgery says:

    Der Doppelhorst ist echt böse!

    Aber Lettisch mit Finnischem zu vergleichen?!?!?! Schande über dich! Da ist der Doppelhorst die Strafe für. Ich drück dir alle Daumen (inklusive der großen Zehen)

    | Antwort Verfasst 9 years ago
  2. Fräulein, ich will aber ein ausführliches Reise-Tagebuch; denn ich bin gerade mit Walter Benjamins „Moskauer Tagebuch“ fertig und benötige Anschluss-Lektüre … 🙂

    | Antwort Verfasst 9 years ago


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: