Diktatkönigin



199

Beinah in Griechenland gewesen, nochmal, ich hätte es nur bezahlen müssen. Das war meine Chance, es besser zu machen beim zweiten Mal. In Lettland im Schatten gesessen und auf hübsche Menschen gewartet, die ich ansprechen konnte. Im Halbdunkel auf die Bank zu den Menschen gesetzt, die ich weder kannte noch erkennen konnte. Ihre Kinder spielten im Staub vor uns. Dahinter lettische Kirchen. Am Ende der Reihe hieß mich ein dicker Mann willkommen, auf Schwedisch. Ich vergaß, was ich konnte und sagte nicht hallå sondern hellå, mit deutscher Aussprache. Sie lachten. Und ich überlegte, wo ich denn einen hübschen Menschen fände, um mit ihm durch die Stadt zu gehen. Bevor ich aufwachte, mich wieder herumdrehte, die Augen ungläubig schloss, hin und her, war meine Englischlehrerin Republikanerin und dabei, das durch ihren Unterricht zu promoten. Für den ich nichts dabei hatte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: