Diktatkönigin



’s ist ein Ziel, auf Innigste zu wünschen

Läge ich in einer Badewanne, ich würde bloggen und twittern und Tee trinken und schwitzen und so tun, als ob ich arbeitete und naschen und lüften und das Herzweh und die tausend Stöße ersticken, die unsers Fleisches Erbteil.

Läge ich in meinem Bett (das kein Bett ist, sondern zwei Matratzen aufeinandergelegt), ich würde mir den englischsprechenden Papageienvogel in die Kuhle zwischen Brust und Brust stecken, den Arm drüberlegen, die Hand unter’s Kissen schieben und schlafen, vielleicht auch träumen.

Ja, da liegts:

Ich liege nicht.

Advertisements

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare

  1. wunderbar formuliert. das muss ich einfach mal wieder sagen. ich freu mich immer, wenn du was schreibst, einfach, weil ich deine sprache so mag.

    | Antwort Verfasst 8 years ago


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: