Diktatkönigin



Luxuswunsch

Immer wenn ich gewisse Musik höre, erinnere ich mich an Elternerzählungen, an Elternerlebnisse und will sie nachspielen. Zum Beispiel Faithless. Nur einen Führerschein machen, um mit aufgedrehten Boxen Landstraßen ins Nichts befahren, nur zum Nachdenken, zum Rauskommen, für das Freiheitsgefühl, von dem sie erzählten. So WILL ich den Führerschein machen, den ich nicht brauche. Denn frei fort kann ich anders. Autofahren, alleine, nur um den Kopf klarzukriegen, das lass ich gerade auf Zungen zergehen, teure Rohstoffverschwendung und der Gedanke daran macht das ausgedachte Freiheitsgefühl im Vorneherein schon kaputt. Schade. Ich würde das wirklich gerne mal ausprobieren.

Advertisements

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare

  1. * martin says:

    blog tot? verweile doch, du bist so schön

    | Antwort Verfasst 5 years, 11 months ago
  2. mindestens ein neuer zweitwohnsitz. und weil es sicher über zick-zack-verweise doch herausfinden lassen würde: http://literatier.wordpress.com/

    schneien tut es aber nur hier.

    | Antwort Verfasst 5 years, 10 months ago


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: